Zunächst weitgehend unbemerkt hat sich auf dem amerikanischen Getränkemarkt seit 2016 ein neues Segment entwickelt – Mineralwasser mit einem Alkoholgehalt zwischen 4,5 % und 6 %. Die Namen sind unterschiedlich „Spiked Water“, „Spiked Seltzer“ oder „Hard Seltzer“ sind die geläufigsten. Neben Alkohol enthalten alle Spiked Water ein dezentes Fruchtaroma, was sie zur idealen Erfrischung während der warmen Jahreszeit macht.

Das neue Segment profitiert vom generellen Trend zu leichten, natürlichen und gesünderen Getränken und von der anhaltenden Abwanderung von den klassischen Softdrinks. Konsumenten, die aktiv und sportlich leben und sich bewusst ernähren, bieten die Spiked Water ein leichtes Getränk mit rund 100 Kalorien pro 12 oz, das wenig bis kein Zucker enthält, glutenfrei ist und auf künstliche Zusätze verzichtet.

Die derzeit 6 wichtigsten Marken im US-Markt sind:

Bon & Viv Spiked Seltzer

Die Marke der größten US-Brauerei Anheuser-Busch InBev hatte ihren großen Auftritt beim Super Bowl 2019

Henry’s Spiked Sparkling Seltzer 

Während Anheuser-Busch InBev eine bestehende Marke gekauft hat, vertraute MillerCoors auf eine Eigenentwicklung

Truly Spiked & Sparkling

Boston Beer setzt auf geschmackliche Vielfalt und bietet experimentierfreudigen Kunden mit 13 Versionen die breiteste Auswahl

White Claw Hard Seltzer

Die Macher von Mike’s Hard Lemonade haben sich als Symbol eine legendäre Welle ausgesucht

Smirnoff Spiked Sparkling Seltzer

Diageo will mit der neuen Markenerweiterung den Erfolg von Smirnoff Ice wiederholen

Pura Still

Die Brauereigruppe FIFCO hat mit dem ersten Stillen Wasser eine Lücke im Angebot der Spiked Water geschlossen